EISBÄREN NACHWUCHS

Tolle Meisterschaft für U10 und U12

Für die beiden als Meister qualifizierten Minimannschaften der Eisbären (U10 weiß und U12 weiß) stand vergangenes Wochenende zum dreitägigen Saisonfinale die NBV-BBV-Meisterschaft auf dem Programm – mit entsprechend großer Vorfreude reisten unsere Nachwuchstalente an.

Die U10 konnte am ersten Tag in einer starken Gruppe leider noch keine Siege einfahren. Zunächst verlor das Team von Sina Koopmann und Aljosha Hakkel knapp nach starkem Kampf gegen den TuS Bothfeld mit 49:54, bevor im zweiten Spiel des Tages gegen Gastgeber BG 74 Göttingen nichts zu holen war (34:63).

Anders lief es für die U12 der Eisbären: In einem höchst spannenden ersten Spiel konnten die Eisbären gegen den TuS Bothfeld am Ende mit 64:53 gewinnen. Direkt im Anschluss sollte es gegen den Nachwuchs von RASTA Vechta weiter gehen. Nach einem schwachen Start und einem 15-Punkte-Rückstand zur Halbzeit konnten die kämperischen Eisbären in der zweiten Hälfte das Spiel komplett drehen und sogar selber mit zwei Punkten in Führung gehen. Gegner Vechta hatte aber das bessere Ende für sich und gewann am Ende mit 64:53. Trotz der Niederlage hat sich das Team von Simon Macherski damit für das Viertelfinale gegen den MTV/BG Wolfenbüttel qualifiziert. Im dritten Spiel direkt danach fehlte den Eisbären-U12-Youngsters am Ende aber die Kraft, um auch dieses Spiel erfolgreich zu gestalten und die Partie ging deutlich mit 32:67 verloren.

An Tag zwei ging es für die U10 dann in der Platzierungsrunde noch um den 9. Platz bei der Meisterschaft – und das sollte mit zwei Siegen am Sonntag auch gelingen: In einem spannenden Spiel mit 57:49-Sieg nach Verlängerung gegen den MTV/BG Wolfenbüttel verschaffte sich das Team die notwendige Ausgangslage für das letzte Spiel um ebendiesen 9. Platz. Gegen den SV Hambühren hatten die jüngsten Eisbären schließlich keine Probleme und mit 48:29 war auch der 2. Sieg am Sonntag erreicht.

Ähnlich spannend machte es am 2. Tag zunächst die U12: Gegen den TK Hannover blieb es bis zuletzt hochspannend, bevor sich die Eisbären knapp mit 39:37 durchsetzen konnten. Im nun letzten Spiel um den 5. Platz ging es gegen den Nachwuchs vom Bundesligisten Basketball Löwen Braunschweig. Der U12 der Eisbären waren die anstrengenden Spiele im Verlauf der Meisterschaft deutlicher anzumerken und einen 25:40-Rückstand zur Halbzeit konnten die Kids nicht mehr aufholen (42:83).

Minitrainer Simon Macherski blickt sehr zufrieden auf die Meisterschaft zurück:

“Ich bin unfassbar stolz auf beide Mannschaften, es war ein großartiges Turnier, wir haben unseren Verein toll repräsentiert und haben eine Menge gelernt. Alle Kinder haben sich über die gesamte Saison super weiterentwickelt.”

Ein besonders großes Dankeschön geht an die Teambetreuer und Eltern, die beide Mannschaften prima unterstützt haben, sowie Omnibus Weghorst für die sichere Reise im Bus der “großen” Eisbären sowie das Kaufland Bremerhaven für die Verpflegung der hungrigen Nachwuchs-Eisbären.