EISBÄREN NACHWUCHS

Auszeichnung für die Jugendarbeit

Zum Abschluss der jährlichen Zertifizierung der Nachwuchsleistungsstandorte durch die easycredit Basketball Bundesliga hat die Jugendarbeit der Eisbären Bremerhaven erneut die Auszeichnung “ein Ball” erhalten und ist mit damit in seiner positiven Entwicklung als Nachwuchsstandort in Deutschland bestätigt worden.

Im Anschluss an das diesjährige JBBL-/NBBL-TopFour in Jena überreichten die BBL-Verantwortlichen beim Nachwuchs-Workshop die Gutachten und Auszeichnungen, die mit einer Prämierung der ausgezeichneten Clubs einhergingen. Das Gütesiegel “ein Ball”, das die Eisbären Bremerhaven für ihre Nachwuchsarbeit nun zum 4. Mal in Folge erzielen konnten, wird derzeit von lediglich je drei weiteren Erst- und Zweitligisten geführt, während vier Erstligisten die Auszeichnung “zwei Bälle” erhielten. “Drei Bälle” konnte bisher noch niemand erreichen.

Innerhalb der Kategorie “ein Ball” konnten sich unser Standort im finalen Gutachten von knapp über 60 auf 69% der zu erzielenden Punkte steigern – ein Wachstum um 15%. Diese Zahlen belegen, dass der Nachwuchs der Eisbären Bremerhaven damit nicht nur weiterhin zur Spitze der nationalen Standorte gezählt wird, sondern sich auch nachhaltig verbessert.

Wir freuen uns sehr, dass die Entwicklung unserer Nachwuchskonzeption weiterhin so positiv wahrgenommen und bewertet wird – insbesondere, da der Zertifizierungsprozess durch die easycredit BBL umfangreich fachlich mit Maßnahmen wie Aktenlagenbegutachtung, Videokonferenz und Vor-Ort-Besuch begleitet wird. Wir sehen diese Auszeichnung als Bestätigung und Ansporn für unseren bisherigen wie weiteren Weg in der Jugendarbeit gleichermaßen.

Eisbären-Nachwuchsleiter Nils Ruttmann

Was ist die Nachwuchszertifizierung?

Die easyCredit Basketball Bundesliga verfolgt mit der Durchführung des Zertifizierungsprozesses der Nachwuchsleistungsstandorte seit der Saison 2015/16 das Ziel, den Status der momentanen Arbeit für und mit den Basketball-Klubs der Bundesliga in Deutschland zu erheben, zu bewerten und Handlungsempfehlungen zu erarbeiten. Der Prozess ist bis zum Jahr 2020 im Businessplan der Liga als jährliche Maßnahme verankert. Sie soll sukzessive zum Standard-Instrumentarium zur Verbesserung der Arbeit der Bundesliga-Standorte im Nachwuchsbereich beitragen.

Die Zertifizierung wird final in drei thematischen Ebenen durchgeführt. In den Saisons 2015/16 und 2016/17 wurde im Rahmen der stufenweisen Einführung nur die Ebene 1 betrachtet. Zur Saison 2017/2018 wurdenn erstmals die Ebenen 1 „Spielerentwicklung“ und 2 „Unterstützersysteme“ begutachtet. Ab der Saison 2019/2020 werden dann erstmals alle drei Ebenen gemeinsam betrachtet.

Eine genaue Übersicht zum Inhalt der Zertifizierung findet sich hier.

Wo wird der Eisbären-Nachwuchs besonders gut bewertet?

Die höchsten Werte erhielt der Eisbären-Nachwuchs im Gutachten für die folgenden drei Komponenten:

  • Modul Spielentwicklung – Talentsichtung: Eisbären-Grundschulliga
  • Modul Unterstützersysteme – Umfeld: Betreuung/ Partnerschule CvO
  • Standortspezifika: Standort-Konzeption

In den kommenden beiden Jahren werden schließlich – auch in der ProA – neben den bisherigen Schwerpunkten die Ressourcenkonzeption und das strukturelle Umfeld begutachtet.